die 3. Etappe

Von der Schattenmühle, geht es erst einmal gegenüber von der Haltestelle am Parkplatzes beim Lotenbachklamm etwas versteckt zwischen zwei Büschen hoch auf den linken Schluchtenrand. Auf einem gut befestigten Waldweg läuft es sich gut. Vielerorts lässt das entfernte Wasserrauschen die Wutach erahnen. Nach zirka 1,8 km wird es wieder aufregender. Man biegt links in den Fürstenberger Forst und geht auf einem schmalen Pfad zum Räuberschlössle.

Das Räuberschlössle

Innenraum vom Räuberschlössle

einstiger Rückzugsort für zwielichtiges Gesindel.

Danch geht es wie gewohnt auf einem schmalen Weg weiter bis man die ehemalige Straße an der Stallegger Brücke erreicht,

die Stallegger Brücke

Stallegger Brücke

einem alten Fernhandelsweg vom Neckar zum Hochrhein. (zu weiteren Informationen)

weiter auf einem Waldweg vorbei an dem Stallegger Elektrizitätswerk, das Ende des 18. Jahunderts das Haus Fürstenberg mit Strom versorgte, und dem dazugehörigen Stausee.Staumauer vom Ober. oder Stallegger Seenach einigen Metern geht es links hinunter an den Zusammenfluss und Einstig am Rötenbachklamm.
Auf einem idyllischen Pfad direkt neben der Wutach kommt man nach zirka 1 km an den entlang an der Wutach zwischen Rötenbach- und Gutachklamm Zusammenfluss von Haslach und Gutach.  Zusammenfluss von Haslach und Gutach

Weiter geht es im Haslachklamm,
Steg vor dem Rechenfelsen in der Haslachschlucht dessen Highlight der Rechenfelsen mit seiner kurzen und 20 m tiefen Klamm ist, bis nach Kappeln

Dim lights